Trass-Natursteinfuge

Trasszementgebundener Fugenmörtel für Natursteinbeläge

Für innen und außen
Für Wand und Boden
Musterbild des Produktes Trass-Natursteinfuge in Farbton grau
Gebinde 5 kg Beutel
EAN/GTIN 4 005 813 - 664 131
Farbton grau
Musterbild des Produktes Trass-Natursteinfuge in Farbton grau
Gebinde 25 kg Sack
EAN/GTIN 4 005 813 - 801 161
Farbton grau
über 600 Märkte bundesweit
Über 600
Märkte bundesweit
Einfache Projektplanung
Einfache
Projektplanung
Leichte Verarbeitung
Leichte
Verarbeitung

Für echt trasse Fugen. Die SAKRET Trass-Natursteinfuge füllt Dir die Fugen zwischen Deinen polierten oder geschliffenen Natursteinplatten – und das ohne unansehnliche Verfärbungen. Dafür sorgt sie mit ihrem Trassmehlzusatz. Du kannst den Fugenmörtel aber nicht nur draußen, sondern auch drinnen einsetzen. Im Innenbereich leistet er seinen Job auf Fußbodenheizungen genauso gut. Draußen wiederum macht ihm Frost nichts aus. Als Natursteinart eignet sich beispielsweise:

  • Travertin
  • Granit
  • Solnhofer Naturstein
  • Marmor

Nach dem Trocknen bleibt die Trass-Natursteinfuge außerdem sehr beweglich, so dass sie Bewegungen vom Belag gut abfedern kann. Lies‘ Dir für die Verarbeitung die Hinweise im Technischen Merkblatt und im Sicherheitsdatenblatt durch.

Auslobung Fugenmörtel CG 1 nach DIN EN 13888
Begehbarkeit nach ca. 24 Stunde(n)
Biegezugfestigkeit ≥ 3,5 N/mm²
Druckfestigkeit ≥ 15 N/mm²
Fugenbreite 6 - 30 mm
Haltbarkeit 12 Monat(e)
Körnung bis 2 mm
Materialverbrauch nach Bedarf
Reifezeit ca. 3 Minute(n)
Verarbeitungstemperatur + 5 - 25 °C
Verarbeitungszeit bis ca. 1 Stunde(n)
Verbrauchstabelle * Der Materialverbrauch ist abhängig von der Beschaffenheit des Untergrundes, der Handhabung des Werkzeuges und dem Verwendungszweck. Bei den Verbrauchsangaben handelt es sich um Erfahrungs- und Richtwerte, die im Einzelfall abweichen können.
Wasserbedarf ca. 0,16 - 0,2 l/kg Trockenmörtel

Der Materialverbrauch ist abhängig von der Beschaffenheit des Untergrundes, der Handhabung des Werkzeuges und dem Verwendungszweck. Bei den Verbrauchsangaben handelt es sich um Erfahrungs- und Richtwerte, die im Einzelfall abweichen können.

Zum verfärbungsfreien Verfugen von polierten oder geschliffenen Natursteinen, zum Beispiel aus Travertin, Granit, Solnhofener Naturstein und Marmor – auf Wänden und Böden im Innen- und Außenbereich.

  • Fugenbreite 6 bis 30 mm
  • Begehbar nach 24 Stunden
  • Normal belastbar (Fußgängerbelastung)
  • Trassmehlvergütet - reduzierte Gefahr von Kalkausblühungen
  • Wasserundurchlässig
  • Frostbeständig

Verbrauch berechnen für Trass-Natursteinfuge

Bei Eingabe der Maße wird die benötigte Anzahl des Produktes automatisch errechnet.

Min: Max:

Dein Produkt in Deinem Projekt - jetzt loslegen mit dem SAKRET Projektplaner!

Das sind die häufigsten Fragen zu Trass-Natursteinfuge

Du willst die Terrasse wieder aufpeppen? Oder einen Weg fertigstellen, den Du durch den Garten verlegt hast? Je nach Untergrund, Belag und Umgebung wählst Du das richtige Fugenmaterial, um die Arbeit sauber zu Ende zu bringen. SAKRET Trass-Natursteinfuge ist der ideale Mörtel, um polierte oder geschliffene Natursteine wie Travertin, Granit, Solnhofener Naturstein und Marmor zu verfugen, ohne dass es später zu Verfärbungen kommt.

SAKRET Trass-Natursteinfuge kannst Du innen und außen auf Böden und Wänden einsetzen. Weil der Mörtel mit Trasszement versetzt ist, sinkt die Gefahr von unschönen Kalkausblühungen – Trass ist ein Vulkangestein, das als Zusatzstoff den Mörtel weniger wasserdurchlässig macht. Außerdem ist SAKRET Trass-Natursteinfuge schon rasch wieder begehbar.

 

Bevor Du loslegst, überlege, ob Du genug Material hast: 1 kg SAKRET Trass-Natursteinfuge ergibt ungefähr 0,6 Liter Frischmörtel. Der Verbrauch hängt von der Fugenbreite und -tiefe, dem Werkzeug und dem Pflasterformat ab. Beispielsweise benötigst Du für Platten im Format 40x40 Zentimeter bei 6 Millimeter Fugenbreite und 2 Zentimeter Tiefe rund 1,1 Kilogramm SAKRET Trass-Natursteinfuge je Quadratmeter.

Den Mörtel rührst Du an, indem Du sauberes, kaltes Leitungswasser in ein sauberes Mischgefäß gibst und dann das Material langsam einstreust. Anschließend mischst Du mit einem geeigneten Rührwerk rund zwei Minuten klumpenfrei und homogen durch – wir empfehlen dabei 600 UPM mit einem Bohrmaschinenrühraufsatz. Lass nun die Masse drei Minuten reifen und rühre sie dann erneut gründlich durch.

Der Frischmörtel ist rund eine Stunde lang gut zu verarbeiten. Achte daher darauf, richtig zu portionieren. Die ansteifende Masse solltest Du nämlich nicht erneut mit Wasser aufrühren.

Dann trägst Du den Fugenmörtel auf der Fläche auf und bringst ihn mit einem Fugbrett oder einem Gummiwischer tief und vollflächig in die Bodenfugen ein. Bei stark strukturierten saugfähigen Belägen oder porösen Naturwerksteinen kannst Du den Mörtel auch mit einem Fugeisen einbringen.

Danach schiebst Du das überschüssige Material sauber ab. Ist der Mörtel etwas ausgehärtet, wäschst Du den Belag grob ab und reinigst ihn anschließend mit einem feuchten Schwammbrett.

 

Vor dem Auftragen von SAKRET Trass-Natursteinfuge solltest Du den Untergrund gut vorbereiten. Achte darauf, dass Tragschicht und Bettung stabil und wasserdurchlässig sind, weil sonst Frost die Fugen zerstören kann.

Die Natursteine und die Fugenbereiche müssen trocken, fest und sauber sein. Fugenkreuze, die sich noch in den Fugen befinden, solltest Du herauskratzen. Auch muss der Natursteinkleber ausreichend durchgetrocknet sein, denn Kleberreste können zu Flecken führen.

Bei ungewöhnlichen, neuartigen oder unbekannten Natursteinen sowie porigen Oberflächen mit matten Glasuren probierst Du den Mörtel am besten an einer unauffälligen Stelle aus, ob er nicht zu Verfärbungen führt.

 

SAKRET Trass-Natursteinfuge ist leicht anzuwenden, wenn Du sorgfältig und geplant vorgehst. Außerdem solltest Du auf Deine Sicherheit achten: Bei allen Arbeiten solltest Du lange Ärmel und Handschuhe tragen, weil der Baustoff die Haut reizen kann. Schütze vor allem Deine Augen durch eine Schutzbrille vor Spritzern.

SAKRET Trass-Natursteinfuge ist nach 24 Stunden begehbar. Zwei Wochen lang solltest Du die Fugen nicht mit chemischen Reinigungsmitteln oder mit Spülmitteln reinigen.

Während die Oberflächen trocknen, solltest Du sie vor direkter Sonneneinstrahlung, Zugluft und extremen Temperaturen schützen – mehr als 25° Celsius und unter 5° Celsius gelten in dem Fall als extrem.

Nimm nur sauberes und rostfreies Werkzeug und reinige die Gefäße und Werkzeuge sofort mit Wasser. Denk dran, schon nach wenigen Minuten ist der Mörtel am Werkzeug festgetrocknet.