Dichtungsschlämme

Zementgebundene starre Dichtungsschlämme für Oberflächen

Für innen und außen (außen: nur Wand)
Für Wand und Boden
Gebinde 10 kg Sack
EAN/GTIN 4 005 813 - 600 085
Farbton grau
Gebinde 25 kg Sack
EAN/GTIN 4 005 813 - 624 128
Farbton grau
über 600 Märkte bundesweit
Über 600
Märkte bundesweit
Einfache Projektplanung
Einfache
Projektplanung
Leichte Verarbeitung
Leichte
Verarbeitung

Lässt sich null unter Druck setzen: Die SAKRET Dichtungsschlämme ist der Angst-Gegner von Wasser und Feuchtigkeit. Sie haftet hervorragend und hält Abrieb sehr gut stand. Überall, wo Feuchtigkeit ein Problem darstellt, hilft Dir die starre Dichtungsschlämme als Abdichtung gegen:

Bodenfeuchtigkeit (z. B. bei erdberührenden Bodenplatten oder Außenwandflächen)

Nicht stauendes Sickerwasser

Aufstauendes Sickerwasser und drückendes Wasser an Außenwänden

Aufsteigendes Wasser in Wänden und unter Wänden

Drückendes Wasser von innen (z. B. bei Schwimmbecken und Wasserspeichern)

Wie Du die SAKRET Dichtungsschlämme gegen Feuchtigkeit einsetzt

Zunächst ist wichtig, dass die Dichtungsschlämme nur bei festen und einwandfreien Untergründen ihre volle Wirkung entfalten kann. Darum kann für Dich eine Grundierung oder Spachtelung sinnvoll sein. Die Dichtungsschlämme trägst Du mit Deiner Lieblingsbürste bzw. Deinem Lieblingsquast oder -besen in zwei Lagen auf. Wenn Du möchtest, kannst Du sie auch aufspachteln. Egal, welche Variante Du wählst, achte auf die Hinweise im Technischen Merkblatt und im Sicherheitsdatenblatt.

Baustoffklasse DIN EN 13501-1 A1 (nicht brennbar)
Biegezugfestigkeit nach 7 Tagen ≥ 5 N/mm²
Druckfestigkeit nach 7 Tagen ≥ 20 N/mm²
Haftzugfestigkeit nach 28 Tagen ≥ 0,5 N/mm²
Haltbarkeit 12 Monat(e)
Materialverbrauch ca. 1,5 kg/m² pro mm
Reifezeit ca. 2 Minute(n)
Schichtdicke 3 - 5 mm
Schwinden nach 90 Tagen ≤ 2,5 mm/m
Verarbeitungstemperatur + 5 - 30 °C
Verarbeitungszeit ca. 60 Minute(n)
Wasserbedarf Schlämmen ca. 0,22 - 0,26 l/kg Trockenmörtel
Wasserbedarf Spachteln ca. 0,18 - 0,2 l/kg Trockenmörtel

Der Materialverbrauch ist abhängig von der Beschaffenheit des Untergrundes, der Handhabung des Werkzeuges und dem Verwendungszweck. Bei den Verbrauchsangaben handelt es sich um Erfahrungs- und Richtwerte, die im Einzelfall abweichen können.

Zur Abdichtung von Oberflächen gegen Bodenfeuchtigkeit und nicht stauendes Sickerwasser auf festen und rissfreien Innen- und Außenwänden oder an Böden im Innenbereich.

  • Wasserundurchlässig
  • Erhöhte Abriebfestigkeit
  • Hohes Standvermögen
  • Gute Untergrundhaftung
  • Nicht rissüberbrückend

Verbrauch berechnen für Dichtungsschlämme

Bei Eingabe der Maße wird die benötigte Anzahl des Produktes automatisch errechnet.

Min: Max:

Das sind die häufigsten Fragen zu Dichtungsschlämme

SAKRET Dichtungsschlämme setzt Du an Innen- und Außenwänden sowie auf innenliegenden Böden ein, wenn Du Dein Haus gegen Feuchtigkeit schützen willst. Lassen zum Beispiel Bodenfeuchtigkeit und Sickerwasser Böden und Wände permanent nass werden, dichtest Du die Oberflächen mit SAKRET Dichtungsschlämme dauerhaft ab.

Der Vorteil der Dichtungsschlämme ist, dass sie Oberflächen, zum Beispiel im Keller, viele Jahre lang schützen. Außerdem kann die so behandelte Oberfläche jederzeit problemlos gedämmt oder mit Bodenbelägen versehen werden.

SAKRET Dichtungsschlämme basieren auf Zement, der Risse überbrückt und das Bauwerk gegen Feuchtigkeit abdichtet. Die Schlämme zeichnen sich nach dem Durchtrocknen durch hohe Haftung und Stabilität aus. Mineralische Dichtschlämme sind wasserabweisend und zugleich wasserdampfdurchlässig. Der Zementanteil sorgt außerdem dafür, dass das Mauerwerk atmen kann.

Die Dichtungsschlämme solltest Du allerdings nicht auf Mischmauerwerk auftragen – dafür ist der Baustoff nicht geeignet.

 

Bevor Du loslegst, überlege, ob Du genug Material hast: Wie viel Material Du benötigst, hängt vom Verbrauch ab, aber auch von der Beschaffenheit des Untergrundes und davon, welches Projekt Du mit welchen Werkzeugen bearbeitest. Wir rechnen im Durchschnitt mit ungefähr 1,5 Kilogramm auf einen Quadratmeter je Millimeter Schichtdicke.

Die Dichtschlämme rührst Du an, indem Du sauberes, kaltes Leitungswasser in ein sauberes Mischgefäß gibst und dann das Material langsam einstreust. Anschließend mischst Du mit einem geeigneten Rührwerk klumpenfrei und homogen durch – wir empfehlen dabei 600 UPM mit einem Bohrmaschinenrühraufsatz. Du erhältst eine geschmeidige Masse, die dem Produkt seinen Namen gibt: Dichtschlamm.

Anschließend lässt Du das Gefäß zwei Minuten reifen und rührst die Schlämme dann erneut gründlich durch.

Denk dran, dass Du das Material innerhalb von maximal einer Stunde verarbeiten solltest – also rühre nicht zu viel im ersten Arbeitsgang an.

Die Dichtschlämme trägst Du mit einer Mauerbürste, Quast oder Besen in zwei Schichten auf – achte darauf, dass die erste Schicht gut durchgetrocknet ist, bevor Du die zweite aufträgst – je nach Untergrund und Luftfeuchtigkeit dauert das bis zu einem Tag. Zum Spachteln nutzt Du eine Glättkelle oder die Traufel, um die Dichtungsschlämme zweilagig aufzutragen. Die Schicht sollte zwischen 3 und 5 Millimeter dick sein.

Noch ein Tipp: Trägst Du die Dichtschlämme zu dick auf, kann es passieren, dass sie sich nach einigen Wochen oder Monaten wieder lösen. Umgekehrt können zu dünne Schlämme undicht werden.

 

Damit SAKRET Dichtschlämme wirklich effizient abdichten, müssen zwei Bedingungen erfüllt sein: Die Schlämme müssen durchtrocknen können und Du musst den Untergrund sorgfältig vorbereiten, er muss also fest, sauber und tragfähig sein. Das heißt, er sollte frei von Rissen und Ausblühungen sein, außerdem frostfrei und trocken. Lose und nicht tragfähige Oberflächen oder Trennschichten wie Schmutz, Staub, Fett, Öl oder Farbreste solltest Du vorher entfernen, zum Beispiel mit einer Drahtbürste. Auch ein Hochdruck- oder Sandstrahlgerät ist oft hilfreich.

Außerdem bedenke eines: SAKRET Dichtungsschlämme können Oberflächenrisse nicht überbrücken. Hast Du solche Risse in Deiner Wand oder auf Deinem Boden, solltest Du diese mit einem Ausgleichsputz und Armierungsgewebe überbrücken. Als Ausgleichsputz bietet sich beispielsweise der SAKRET Kalk-Zement-Putz leicht (MAP-L/655) an und als Armierungsgewebe das SAKRET Armierungsgewebe. Besteht der Untergrund aus reinem Mauerwerk, können die Dichtschlämme undicht werden. In dem Fall raten wir dazu, einen Ausgleichsputz aufzutragen und die Oberfläche rau abzureiben, bevor Du die Dichtungsschlämme aufbringst.

 

SAKRET Dichtungsschlämme ist leicht anzuwenden, wenn Du ein paar Sachen grundsätzlich beachtest: Bei allen Arbeiten solltest Du Handschuhe und lange Ärmel tragen, weil der Baustoff die Haut reizen kann. Schütze vor allem Deine Augen durch eine Schutzbrille vor Spritzern. Außerdem gilt: SAKRET Dichtungsschlämme darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Während die Oberflächen trocknen, solltest Du sie vor direkter Sonneneinstrahlung, Zugluft und extremen Temperaturen schützen – mehr als 30° Celsius und unter 5° Celsius gelten in dem Fall als extrem.

Nimm nur sauberes und rostfreies Werkzeug und reinige die Gefäße und Werkzeuge sofort mit Wasser. Denk dran, wenn der Mörtel am Werkzeug festgetrocknet ist, musst Du kratzen und schaben.

Materialreste solltest Du nicht in den Müll werfen, sondern bei einer autorisierten Sammelstelle als klassischen Bauabfall abgeben.