Schnellestrich

Zementgebundener, schnell erhärtender Estrich

Für innen und außen
Für Boden
Gebinde 10 kg Sack
EAN/GTIN 4 005 813 - 664 094
Farbton grau
Gebinde 30 kg Sack
EAN/GTIN 4 005 813 - 803 127
Farbton grau
über 600 Märkte bundesweit
Über 600
Märkte bundesweit
Einfache Projektplanung
Einfache
Projektplanung
Leichte Verarbeitung
Leichte
Verarbeitung

Wenn es mal schnell gehen muss: Der SAKRET Schnellestrich macht Deine Untergründe schneller nutzbar, als Du gucken kannst. Mit ihm erstellst Du Zementestriche im Innen- und Außenbereich. Schläfst Du nur eine Nacht, kannst Du den Estrich bereits begehen (6-8 h). Nach insgesamt 3 Tagen kannst Du ihn außerdem mit Deinen Fliesen- oder Platten belegen (solange es kein Heizestrich ist). Du kannst ihn verwenden als:

  • Estrichschicht im direktem Verbund mit dem Untergrund
  • Estrich-Trennschicht zwischen Untergrund und Fliesen- oder Plattenbelag
  • Heizestrich auf dämmenden Schichten

Wie Du im Handumdrehen einen Estrichboden mit SAKRET Schnellestrich kreierst

Du kannst den SAKRET Schnellestrich sowohl per Hand als auch Maschine verarbeiten. Dafür ist der Estrichmörtel auch pumpbar. Lies Dir bitte die Hinweise im Technischen Merkblatt und im Sicherheitsdatenblatt vor dem Verarbeiten genau durch.

Auslobung Estrich CT-C25-F4 nach DIN EN 13813
Baustoffklasse DIN EN 13501-1 A1fl/A1 (nicht brennbar)
Begehbarkeit nach ca. 3 Stunde(n)
Belegreife Fliesen Platten nach ca. 1 Tag(en) Ausschlaggebend für die Belegreife sind die zulässigen Feuchtegehalte nach CM-Feuchteprüfung.
Belegreife Parkett / Laminat schwimmend nach ca. 3 Tag(en) Ausschlaggebend für die Belegreife sind die zulässigen Feuchtegehalte nach CM-Feuchteprüfung.
Biegezugfestigkeit nach 28 Tagen ≥ 4 N/mm²
Druckfestigkeit nach 28 Tagen ≥ 25 N/mm²
Haltbarkeit 9 Monat(e)
Körnung bis 4 mm
Materialverbrauch ca. 1,8 kg/m² pro mm
Schichtdicke ca. 30 - 60 mm
Schichtdicke als Verbundestrich 30 - 60 mm
Schichtdicke auf Dämmschicht 45 - 60 mm bei Verwendung als Heizestrich, ist die Estrichdicke um den Rohrdurchmesser zu erhöhen.
Schichtdicke auf Trennlage 35 - 60 mm
Verarbeitungstemperatur + 5 - 25 °C
Verarbeitungszeit ca. 40 Minute(n)
Wasserbedarf ca. 0,07 - 0,09 l/kg Trockenmörtel

Der Materialverbrauch ist abhängig von der Beschaffenheit des Untergrundes, der Handhabung des Werkzeuges und dem Verwendungszweck. Bei den Verbrauchsangaben handelt es sich um Erfahrungs- und Richtwerte, die im Einzelfall abweichen können.

Zum Herstellen von Zementestrichen auf Trenn- oder Dämmschichten oder im Verbund, die schnell belegt werden sollen. Geeignet für Böden im Innen- und Außenbereich.

  • Begehbar nach 3 Stunden
  • Belegereif mit Fliesen nach 24 Stunden*
  • Frostbeständig
  • Wasserfest
  • Als Heizestrich geeignet
  • *Ausschlaggebend für die Belegreife sind die zulässigen Feuchtegehalte nach CM-Feuchteprüfung.

Verbrauch berechnen für Schnellestrich

Bei Eingabe der Maße wird die benötigte Anzahl des Produktes automatisch errechnet.

Min: Max:

Das sind die häufigsten Fragen zu Schnellestrich

Manchmal ist die Zeit für Reparaturen und Sanierungsarbeiten begrenzt. Wer auf langes Aushärten verzichten möchte, nimmt daher schnelltrocknende Produkte. SAKRET Schnellestrich ist solch ein zementgebundener, schnell erhärtender Estrich. Du benötigst ihn zum Beispiel, um Zementestriche auf Trenn- oder Dämmschichten oder im Verbund herzustellen, die schnell mit weiteren Belägen belegt werden sollen.

SAKRET Schnellestrich zeichnet sich dadurch aus, dass er nach kurzer Zeit begehbar ist, schon nach 24 Stunden kannst Du ihn mit Fliesen belegen. Der Schnellestrich ist auch für eine Fußbodenheizung geeignet. Zudem ist er frostbeständig und wasserfest.

 

Bevor Du loslegst, überlege, ob Du genug Material hast. Der Materialverbrauch hängt von der Beschaffenheit des Untergrundes und natürlich der Handhabung des Werkzeugs ab: Rechne mit rund 18 kg je Quadratmeter pro Zentimeter Schichtdicke.

Achte bei deiner Arbeit darauf, zügig hintereinander anzumischen, einzubringen, zu nivellieren und zu glätten. Du solltest deshalb die Flächen so ausmessen, dass Du sie innerhalb der kurzen Verarbeitungszeit von 40 Minuten fertigstellen kannst. Ansteifenden Mörtel solltest Du nämlich nicht erneut mit Wasser aufrühren.

SAKRET Schnellestrich mischst Du an, indem Du sauberes und kaltes Leitungswasser in ein sauberes Gefäß gibst – zum Beispiel in eine Mörtelwanne aus dem Baumarkt. Dann streust Du den Mörtel langsam ein und rührst ihn mit einem Rührwerk klumpenfrei und glatt durch – nach ungefähr drei Minuten sollte er eine gute, glatte Konsistenz haben. Achtung: Gib mit dem Rührwerk nicht sofort Vollgas, sondern starte mit einer niedrigen Geschwindigkeit, sonst fliegen dir Wasser und Mörtel um die Ohren!

Den steif bis leicht plastischen Frischmörtel trägst Du dann auf den vorbereiteten Untergrund auf, verteilst ihn mit einer Glättkelle und verdichtest anschließend. Mit einer Latte ziehst Du ihn dann ab. Für eine noch glattere Oberfläche kannst Du die Oberfläche danach mit einem Holzbrett abreiben oder mit einer Traufel noch feiner glätten. So schließt Du die Oberfläche und vermeidest Wassernester.

Je nach Verwendung unterscheidet sich, wie dick der Estrich wird. Einen Verbundestrich solltest Du zwischen 30 und 60 Millimeter dick auftragen, auf einer Trennlage mindestens 35 Millimeter und maximal 60 Millimeter. Auf einer Dämmschicht solltest Du 45 bis 60 Millimeter auftragen. Heizestrich verlangt wegen des höheren Rohrdurchmessers nach einem dickeren Estrich.

Bevor Du dünne Bodenbeläge wie Teppiche, PVC oder Linoleum auf dem Estrich verlegst, solltest Du möglicherweise dünn mit SAKRET Boden-Ausgleichsmasse verspachteln.

 

Bevor Du den Estrich legst, musst Du den Untergrund gut vorbereiten. Nur so sorgst Du für Stabilität und Haltbarkeit im Boden – denn Du willst ja schließlich nicht alle paar Monate erneut aufstemmen.

Deshalb muss der Untergrund fest, tragfähig, frostfrei, sauber und frei von Rissen sein. Lose und nicht tragfähige Oberflächen oder Trennschichten wie Schmutz, Staub, Fett, Öl oder Farbreste solltest Du vorher entfernen, zum Beispiel mit einer Drahtbürste. Auch ein Hochdruck- oder Sandstrahlgerät ist oft hilfreich.

Verwendest Du SAKRET Schnellestrich als Verbundestrich, solltest Du ihn vornässen und eine geeignete Haftschlämme auftragen. Nutzt Du den Estrich auf Konstruktionen auf Trennlage und Dämmung, solltest Du an allen aufgehenden Bauteilen, also an Wandanschlüssen oder Stützen, aber auch bei Verbundkonstruktionen, spezielle 8 Millimeter große Randstreifen anbringen.

Bei Flächen über 15 Quadratmetern, bei besonderen Grundrissen mit Türdurchgängen oder Mauervorsprüngen und zwischen separat gesteuerten Heizkreisläufen musst Du Dehnfugen berücksichtigen. Vorhandene Fugen im Untergrund solltest Du auf jeden Fall auch in den oberen Lagen übernehmen.

 

SAKRET Schnellestrich ist relativ leicht anzuwenden, wenn Du ein paar Sachen grundsätzlich beachtest: Bei allen Arbeiten mit Beton solltest Du Handschuhe und lange Ärmel tragen, weil der Baustoff die Haut reizen kann. Schütze vor allem Deine Augen durch eine Schutzbrille vor Spritzern.

Nimm nur sauberes und rostfreies Werkzeug und reinige die Gefäße und Werkzeuge sofort mit Wasser. Denk dran, schon nach wenigen Minuten trocknet der Mörtel am Werkzeug fest.

Während die Oberflächen trocknen, solltest Du sie vor direkter Sonneneinstrahlung, Regen, Zugluft und extremen Temperaturen schützen – mehr als 30° Celsius und unter 5° Celsius gelten in dem Fall als extrem.

Wichtig sind auch die Trocknungszeiten: Schnellestrich ist nach rund drei Stunden begehbar. Bis Du allerdings Fliesen oder Natursteine darauf verlegen kannst, musst Du mindestens einen Tag warten. Drei Tage trocknet der Estrich aus, bis er für textile oder dampfdiffusionsdichte Belägen wie PVC oder Linoleum, schwimmendes

Parkett oder Laminat geeignet ist.

Materialreste solltest Du nicht in den Müll werfen, sondern bei einer autorisierten Sammelstelle als klassischen Bauabfall abgeben.