Mineralisch

Synonym zu mineralisch wird der Begriff anorganisch benutzt. Als Gegenteil zu mineralisch kann „organisch“ angesehen werden.

Mineralisch beschreibt z. B. Baustoffe, die ein (anorganisches) mineralisches, nichtmetallenes Bindemittel wie Kalk, Zement, Gips oder Wasserglas (Silikat) enthalten. Es wird zwischen natürlichen Mineralen wie Naturstein, Sand oder Lehm und komplexen Stoffgemischen aus Mineralen in gemahlener Form unterschieden.

Anwendungsbereich

Im Bauwesen spielen vor allem die mineralischen Bindemittel eine Rolle, da sie entscheidend für das Erhärten von verschiedenen Baustoffen sind. Sie verleihen den Stoffen ihre speziellen Eigenschaften. Zu den hydraulischen Bindemitteln – also Bindemittel, die unter Wasserzugabe erhärten – zählen Zement oder hydraulischer Kalk. Zu den nicht-hydraulischen Bindemitteln zählen Weißkalk oder Gips. Diese erhärten nur an der Luft.

Verarbeitung

Im Folgenden wird die Verarbeitung des mineralischen Baustoffes SAKRET Universal-Ausgleichsmasse 1-50 mm dargestellt.

  1. Vorbereitung: Der Untergrund muss vor der Anwendung der SAKRET Universal-Ausgleichsmasse 1-50 mm fest, trocken, staubfrei, tragfähig und frei von Rissen sein. Bei ungewöhnlichen oder unbekannten Untergründen kann vorher eine Testfläche angelegt werden. Der Untergrund muss unbedingt mit einer Grundierung (z. B. der SAKRET Universalgrundierung) vorbehandelt werden.  An aufgehenden Bauteilen (also Wände, Pfeiler, Stützen) müssen Dämmstreifen (mindestens 8 mm breit) angebracht werden. Bei Flächen, die größer sind als 15 m², oder bei Räumen mit Türdurchgängen oder Mauervorsprüngen sollten außerdem Dehnfugen eingeplant werden.
  2. Verarbeitung: Die Ausgleichsmasse wird in einem sauberen Gefäß mit sauberem, kaltem Leitungswasser unter ständigem Rühren angemischt. Zur Anwendung als fließfähige Ausgleichsmasse wird der Frischmörtel auf den Untergrund gegossen und z. B. mit einer Glättkelle gleichmäßig verteilt. Mit einer Stachelwalze kann für eine einfache Entlüftung der Oberfläche sorgen. Die SAKRET Universal-Ausgleichsmasse 1-50 mm verteilt sich selbstständig. Ein Nachspachteln ist daher nicht erforderlich.Zur Anwendung als festere Spachtelmasse wird die Masse mit einem Spachtel oder einer Glättkelle auf den Untergrund aufgetragen und gleichmäßig abgezogen. Beim Erstellen von Gefällen sollte darauf geachtet werden, dass das Gefälle gleichmäßig verläuft und keine Dellen und Senkungen entstehen. Nach dem Erhärten kann die Oberfläche mit einem feuchten Schwamm glattgestrichen werden.
  3. Nachbehandlung:  Die SAKRET Universal-Ausgleichsmasse 1-50 mm ist vor Regen, Zugluft sowie zu hohen (> 25 °C) und zu niedrigen (< 5 °C) Temperaturen zu schützen. Direkte Sonneneinstrahlung im Innen- und Außenbereich ist über Schutz durch Schatten zu vermeiden. Fertige Estrichflächen sollten spätestens nach 7 Tagen mit einem Bodenbelag belegt werden, in feuchtigkeitsbelasteten Bereichen abgedichtet oder mit einer Folie abgedeckt werden.

Alle oben genannten Verarbeitungsempfehlungen sind unverbindlich. Die Angaben beziehen sich auf den gewöhnlichen Verwendungszweck. Mehr Informationen sind im Technischen Merkblatt zu finden.

Tipp

Nicht-hydraulische Bindemittel sind nach dem Vorgang des Erhärtens selbst nicht wasserbeständig.

SAKRET führt eine breite Palette an mineralischen Baustoffen von Putzen über Mörtel zu Ausgleichsmassen.

Ähnliche Begriffe

Diese Produkte könnten Dich interessieren

Produktbild von der fließfähigen und standfesten Universal-Ausgleichsmasse des Unternehmens SAKRET
Universal-Ausgleichsmasse 1-50mm

Diese Projekte könnten Dich interessieren

Betonboden und Fußboden ausgleichen und ausbessern

Diese Artikel könnten Dich interessieren

Abbildung eines eingebetteten Videos zu Fliesenspiegel in der Küche selber machen
Fliesen­spiegel in der Küche selber machen