Abbinden

Das Abbinden von mineralischen Mörteln (z. B. Zement) wird als “Erstarren” oder auch "Härtung" bezeichnet. Abbinden beschreibt den Übergang vom flüssigen oder pastösen in den festen Zustand.

Beim Abbindeprozess härten Bindemittel in Baustoffen aus. Das geschieht in der Regel, indem Kristallwasser in einem chemischen Prozess eingelagert wird. Typische Stoffe, die Abbindeprozesse durchlaufen, sind Mörtel, Beton, Estrich, Putz, Kalk, Gips oder Leim. Verschiedene Stoffe weisen auch verschiedene lange Zeitspannen auf, in der der Abbindeprozess abläuft. Diese sogenannte Abbindezeit beträgt bei Holzleim beispielweise ca. 1 h, bei Beton häufig auch bis zu 28 Tagen.

Anwendungsbereich

Je nach Material gibt es verschiedene Möglichkeiten, das Abbinden zu beeinflussen. Dies kann durch die Veränderung von Temperatur und der Luftfeuchtigkeit, durch den Zusatz von Additiven (zur Beschleunigung oder Verzögerung), durch die entsprechende Schichtdicke oder auch durch Druck umgesetzt werden. Infolgedessen kann die Abbindezeit beeinflusst werden.

Verarbeitung

Im Folgenden wird die Verarbeitung des SAKRET Gartenbetons zur Erstellung eines Fundaments beschrieben.

  1. Vorbereitung: Vor dem Einsatz des SAKRET Gartenbetons muss der Untergrund fest, frostfrei, trocken, sauber und tragfähig sein. Bei der Verwendung von Schalungen (z. B. Holzlatten, die den Frischmörtel für ein Fundament in Form halten) sind diese von losen Materialien (Nägel, Holzspäne etc.) zu reinigen. Die Schalung wird mit einem Schalöl o. Ä. vorbehandelt. Wasseransammlungen durch Regen sollten entfernt werden.
  2. Verarbeitung: Der SAKRET Gartenbeton wird langsam in ein sauberes Gefäß mit sauberem, kaltem Leitungswasser eingestreut. Unter kontinuierlichem Rühren wird die Masse homogen durchmischt. Die Wassermenge kann so angepasst werden, dass der Beton je nach Anwendung erdfeucht oder leicht plastisch verarbeitet wird. Der Frischmörtel wird homogen in die Schalung eingebracht, verdichtet und geglättet oder abgerieben. Die Mindestauftragsdicke sollte nicht kleiner sein als 25 mm.
  3. Nachbehandlung:  Der SAKRET Gartenbeton ist vor Regen, Zugluft sowie zu hohen (> 30 °C) und zu niedrigen (< 5 °C) Temperaturen zu schützen. Direkte Sonneneinstrahlung durch geeignete Maßnahmen wie z. B. Abschattung vermeiden. Voll belastbar und abgebunden ist der Gartenbeton nach 28 Tagen.

Alle oben genannten Verarbeitungsempfehlungen sind unverbindlich. Die Angaben beziehen sich auf den gewöhnlichen Verwendungszweck. Mehr Informationen sind im Technischen Merkblatt zu finden.

Tipp

Sind der Abbindeprozess und die Abbindezeit schon weiter fortgeschritten, lässt sich der Baustoff nicht mehr so einfach vermischen und in eine gewünschte Form bringen, weil bestimmte Teile der Menge bereits am Erhärten sind.

Fast alle von SAKRET geführten Produkte durchlaufen einen spezifischen Abbindeprozess.

Ähnliche Begriffe

Diese Produkte könnten Dich interessieren

Produktbild vom zementgebundenen Universalbeton der Firma SAKRET
Garten­beton

Diese Projekte könnten Dich interessieren

Betonboden und Fußboden ausgleichen und ausbessern

Diese Artikel könnten Dich interessieren

Balkon und Ter­ras­se flie­sen