Zuschlagstoffe

Zuschlagstoffe werden begrifflich synonym mit Gesteinskörnung verwendet. Zuschlagstoffe sollten jedoch nicht mit Zusatzstoffen verwechselt werden.

Zuschlagstoffe sind nichtreaktive (inerte) Stoffe mineralischen oder organischen Ursprungs.

Sie werden durch ein oder mehrere Bindemittel zusammengehalten. Die Aufgabe der Zuschlagstoffe besteht darin, das eigentliche Gerüst (im Mörtel) zu bilden. Zuschlagsstoffe können sich durch ihre Form, Oberflächenstruktur oder auch durch das spezifische Gewicht unterscheiden.

Anwendungsbereich

Allgemein ist es üblich, natürliche und künstliche Zuschläge mit dichtem oder porigem Gefüge zu unterscheiden. Mineralische Zuschläge mit dichtem Gefüge sind z. B. Kies oder Sand mit mehr oder weniger Quarzanteil (Quarzit), dichter Kalkstein, Grauwacke oder Basalt.

Zuschläge mit geringer Rohdichte haben ein poriges Gefüge. Zu ihnen gehören Bims, Tuff (Trass), Blähton oder auch Blähschiefer, aber auch Perlite und Vermiculite sowie Schamotte oder Blähglas. Polystyrol ist ein leichter organischer Zuschlagstoff.

Verarbeitung

Am Beispiel des SAKRET Gartenbeton soll die Verarbeitung eines Betons mit ausgewählten Zuschlagstoffen dargestellt werden:

  1. Vorbereitung: Vor dem Einsatz des SAKRET Gartenbetons muss der Untergrund fest, frostfrei, trocken, sauber und tragfähig sein. Bei der Verwendung von Schalungen (z. B. Holzlatten, die den Frischmörtel für ein Fundament in Form halten) sind diese von losen Materialien (Nägel, Holzspäne etc.) zu reinigen. Die Schalung wird mit einem Schalöl o. Ä. vorbehandelt. Wasseransammlungen durch Regen sollten entfernt werden.
  2. Verarbeitung: Der SAKRET Gartenbeton wird langsam in ein sauberes Gefäß mit sauberem, kaltem Leitungswasser eingestreut. Unter kontinuierlichem Rühren wird die Masse homogen durchmischt. Die Wassermenge kann so angepasst werden, dass der Beton je nach Anwendung erdfeucht oder leicht plastisch verarbeitet wird. Der Frischmörtel wird homogen in die Schalung eingebracht, verdichtet und geglättet oder abgerieben. Die Mindestauftragsdicke sollte nicht kleiner sein als 25 mm.
  3. Nachbehandlung:  Der SAKRET Gartenbeton ist vor Regen, Zugluft sowie zu hohen (> 30 °C) und zu niedrigen (< 5 °C) Temperaturen zu schützen. Direkte Sonneneinstrahlung durch geeignete Maßnahmen wie z.B. Abschattung vermeiden.

Alle oben genannten Verarbeitungsempfehlungen sind unverbindlich. Die Angaben beziehen sich auf den gewöhnlichen Verwendungszweck. Mehr Informationen sind im Technischen Merkblatt zu finden.

Tipp

Häufig werden Zuschlagstoffe auch einfach eingesetzt, um teilweise den Einsatz von teureren Bindemitteln zu minimieren, ohne dabei die Eigenschaften des Mörtels zu schädigen.

Die SAKRET Betone eignen sich mit ihren Zuschlagstoffen hervorragend zum Erstellen von verschiedenen Fundamenten – für den perfekten Halt.

Diese Produkte könnten Dich interessieren

Produktbild vom zementgebundenen Universalbeton Gartenbeton des Unternehmens SAKRET
Gartenbeton

Diese Projekte könnten Dich interessieren

Fundamente für Gartenhaus, Grill und Co.