Polygonal

Polygonal kann vereinfacht als vieleckig übersetzt werden. Polygonal kommt aus dem Altgriechischen und bedeutet direkt übersetzt  „viele Winkel“. Es bezeichnet in der Geometrie allgemein eine Form mit „vielen“ Ecken.

Polygonalplatten können sowohl aus keramischen Material als auch Naturwerkstein bestehen. Diese Platten sind dem Namen nach nicht gerade geschnitten mit ausschließlich rechten Winkeln, sondern besitzen viele unregelmäßige Ecken und Kanten. Dabei variiert auch die Größe einzelner Platten stark. Polygonalplatten aus Naturwerkstein besitzen in der Regel eine sehr rutschsichere und raue Oberfläche. Ähnlich vielfältig wie ihre Formen sind die Farben, in denen Polygonalplatten angeboten werden. Das liegt am unterschiedlichen Basismaterial, aus dem vor allem die Platten aus Naturwerkstein bestehen.

Anwendungsbereich

Die Bezeichnung findet vor allem im Garten- und Landschaftsbau zur Beschreibung häufig verlegter Platten Anwendung. Dort werden die Polygonalplatten für gewöhnlich als Belag für Terrassen oder Gartenwege verbaut. Sie erfreuen sich darüber hinaus großer Beliebtheit zur Gestaltung von Wänden und Fassaden. Besonders großformatige Polygonalplatten können in der Regel im Splitt- oder Sandbett lose verlegt werden. Kleinformatigere Platten sollten dagegen fest, also gebunden, verlegt werden.

Verarbeitung

Im Folgenden wird die Verarbeitung des SAKRET Trass-Natursteinverlegemörtels zum Verlegen von Polygonalplatten beschrieben.

  1. Vorbereitung: Zum Mauern sollten die verwendeten Steine vor schnellem Wasserentzug durch Vornässen geschützt werden. Zum Fliesenlegen muss der Untergrund von allen nicht tragfähigen Oberflächenschichten befreit werden.
  2. Verarbeitung: Den Trockenmörtel in ein sauberes Gefäß mit sauberem, kalten Leitungswasser langsam einstreuen. Danach den SAKRET Trass-Natursteinverlegemörtel homogen und klumpenfrei anmischen. Der Mörtel sollte innerhalb einer Stunde verarbeitet werden. Nach angegebener Reifezeit (siehe Technisches Merkblatt) sollte der Mörtel noch einmal durchmischt werden.
  3. Nachbehandlung: Der SAKRET Trass-Natursteinverlegemörtel ist vor Sonneneinstrahlung, Zugluft, Frost, Schlagregen sowie zu hohen (> 30 °C) und zu niedrigen (< 5 °C) Temperaturen zu schützen.

Alle oben genannten Verarbeitungsempfehlungen sind unverbindlich. Die Angaben beziehen sich auf den gewöhnlichen Verwendungszweck. Mehr Informationen sind im Technischen Merkblatt zu finden.

Tipp

Die unkomplizierte Herstellung der Polygonalplatten macht sie in der Regel preiswerter in der Anschaffung. Im Gegenzug stellen sie durch genau diese Eigenschaft höhere Anforderungen in der Verlegung. Es wird daher dringend empfohlen, einen möglichst präzisen Verlegeplan der gekauften Platten anzulegen und sie vor dem Verlegen entsprechend bereitzulegen.

SAKRET hilft mit allen Produkten, die bei der Verlegung von Polygonalplatten aus Naturwerkstein benötigt werden.

Ähnliche Begriffe

Diese Produkte könnten Dich interessieren