Karbonatisierung

Die unerwünschte Karbonatisierung wird bei Stahlbeton als Bewehrungskorrosion bezeichnet.

Karbonatisierung ist eine chemische Reaktion von Kalziumhydroxid (in Baustoffen) mit dem Kohlendioxid der Luft zu einem neuen Stoff: Kalkstein.

Dieser Vorgang geht einmal für gewöhnlich bei der Härtung kalk- oder kalkzementgebundener Baustoffe vor sich. Dadurch wird die erforderliche Endfestigkeit erzielt, und damit auch die vorgesehene Widerstandskraft.

Anwendungsbereich

Eine unerwünschte Folge der Karbonatisierung tritt erst weit nach der erfolgreichen Härtung des Baustoffs in Erscheinung. Die Entstehung von mehr Kalkstein im Beton wird dann zum Problem, wenn er bewehrt ist – also mit Stahlstreben durchzogen ist. Weil Kalkstein einen niedrigeren pH-Wert aufweist als der restliche Beton, erleichtert das die Entstehung von Rost. Dieser Vorgang wird bei feuchter Umgebung noch beschleunigt. Der Rost besitzt ein größeres Volumen als der Stahl. Abplatzungen im Beton sind die Folge.

Um die Karbonatisierung zu verhindern, kann zu Anstrichen gegriffen werden, die die Aufnahme von Kohlendioxid wie auch Wasser verlangsamt. Empfehlenswert ist ebenso, die Stahlstreben im Inneren weit von der Oberfläche des Bauteils zu entfernt halten und sie selbst mit einer guten Schicht Beton abzudecken.

Verarbeitung

Mit der SAKRET Betonkosmetik können sicher Karbonatisierung bzw. Korrosion vermieden werden – wie im Folgenden beschrieben:

  1. Vorbereitung: Für die Anwendung der SAKRET Betonkosmetik müssen lockere Oberflächenschichten vorher entfernt werden. Es muss für einen ausreichend, aber nicht zu stark saugenden Untergrund gesorgt werden.
  2. Verarbeitung: Zum Anmischen wird sauberes, kaltes Leitungswasser in ein geeignetes, sauberes Gefäß gefüllt und die SAKRET Betonkosmetik langsam eingestreut. Anschließend wird die Masse für ca. 3 Minuten beständig gerührt. Je nach Verwendungszweck die SAKRET Betonkosmetik auftragen.
  3. Nachbehandlung: Nach der Anwendung sollte die Fläche ca. 5 Tage vor Regen, Zugluft und zu hohen (> 30 °C) oder niedrigen (< 5 °C) Temperaturen geschützt werden.

Alle oben genannten Verarbeitungsempfehlungen sind unverbindlich. Die Angaben beziehen sich auf den gewöhnlichen Verwendungszweck. Mehr Informationen gibt es im Technischen Merkblatt.

Tipp

Auch die Größe der Poren im Beton spielen bei der Karbonatisierung eine Rolle. Dichterer Beton lässt mit seiner geringeren Oberfläche Wasser und Kohlendioxid weniger in das Bauteil.

SAKRET führt verschiedene Produkte für den Korrosionsschutz von Wänden o. Ä., wie die SAKRET Betonkosmetik.

Ähnliche Begriffe

Diese Produkte könnten Dich interessieren

Produktbild vom kunststoffvergüteten Trockenmörtel Betonkosmetik des Unternehmens SAKRET
Betonkosmetik

Diese Projekte könnten Dich interessieren

Zaunpfähle und Pfosten aufstellen und einbetonieren

Diese Artikel könnten Dich interessieren

Nie war Repa­rie­ren schö­ner