Saugfähigkeit

Mit Saugfähigkeit ist vor allem die flüssige Wasseraufnahme mineralischer Baustoffe gemeint. Unterschieden wird hierbei die Menge und Geschwindigkeit, mit der die Wasseraufnahme erfolgt.

In Kategorien von saugend bis wasserdicht werden die Baustoffe in ihrer Wasseraufnahme- oder Saugfähigkeit beschrieben:

Baustoffbeschreibung

Wasseraufnahmekoeffizient

saugend

> 2 kg/m² * h0,5

wasserhemmend

≤ 2 kg/m² * h0,5

wasserabweisend

≤ 0,5 kg/m² *  h0,5

wasserdicht

≤ 0,001 kg/m² *  h0,5


Anwendungsbereich

Eine zu hohe Wasseraufnahme bzw. Saugfähigkeit kann häufig beim Verputzen oder Streichen in die Quere kommen. Wenn der Untergrund der Wand z. B. aus Kalksandstein, Porenbeton oder Ziegeln besteht, wird das Wasser aus einem Putz extrem schnell in die Struktur der Wand aufgenommen. Der Putz brennt damit auf. Aber auch Farbanstriche und Tapeten harmonieren nicht wirklich mit saugenden Untergründen. Tapeten lassen sich später schwerer lösen, weil der Tapetenkleister sich so in den Untergrund fest saugt. Farben müssen in größeren Mengen (mehreren Schichten) aufgetragen werden, um ein harmonisches und gleichmäßiges Farbbild zu erhalten.

Um dem hoch saugfähigen Untergrund entgegenzuwirken, wird in der Regel ein Tiefengrund eingesetzt. Dieser zieht mit seinen Partikeln in die Struktur bzw. Poren des Untergrunds ein und verschließt so somit.

Verarbeitung

Beispielhaft kann das Aufbringen eines Tiefengrunds anhand des SAKRET Tiefengrunds beschrieben werden:

  1. Vorbereitung: Der Untergrund muss vor dem Auftragen fest, trocken, frei von Rissen und Verschmutzungen sowie Verfärbungen und mikrobiellem Befall sein. Mit Probeflächen kann getestet werden, ob die angemessene Haftung für die Grundierung gegeben ist.
  2. Verarbeitung: Vor dem Anmischen muss der Behälter einmal kräftig geschüttelt werden. Bei sehr stark saugenden Untergründen wird der Tiefengrund 1:1 mit Leitungswasser gemischt. Anschließend kann die Grundierung gleichmäßig mit einer Rolle, einem Quast oder einem Pinsel auf den Untergrund aufgebracht werden. Die Grundierung muss in den Untergrund eindringen. Pfützen sollten nicht entstehen.
  3. Nachbehandlung: Das trocknende Material sollte vor direkter Sonneneinstrahlung, Zugluft sowie vor zu hohen (> 30 ℃) und zu niedrigen (< 5 ℃) Temperaturen geschützt werden. Bleibende Glanzstellen sollten vor folgenden Arbeiten leicht angeschliffen werden.

Alle oben genannten Verarbeitungsempfehlungen sind unverbindlich. Die Angaben beziehen sich auf den gewöhnlichen Verwendungszweck. Mehr Informationen sind im Technischen Merkblatt zu finden.

Tipp

Um zu überprüfen, ob man zuhause einen stark saugenden Untergrund hat, kann man eine einfache Benetzungsprobe durchführen: Einfach mit einer Sprühflasche die Wand benetzen. Wird das Wasser direkt vom Untergrund aufgenommen und läuft nicht einfach ab, muss zum Tiefengrund gegriffen werden.

SAKRET kommt mit dem SAKRET Tiefengrund jedem saugfähigen Untergrund bei – für erfolgreiche Maler-, Tapezier- und Putzarbeiten.

Diese Produkte könnten Dich interessieren

Produktbild von wässriger, lösungsmittelfreier Grundierung auf Dispersionsbasis der Firma SAKRET
Tiefen­grund

Diese Projekte könnten Dich interessieren

Innenwand verputzen