Nassraum

Bäder im Wohnungsbau ohne Bodenablauf zählen nicht zu den Nassräumen. Diese werden als Feuchtraum bezeichnet. Ein Synonym für Nassraum ist Nasszelle.

Nassräume sind Innenräume, in denen nutzungsbedingt Wasser in derartiger Menge anfällt, dass zu seiner Abführung eine Fußbodenentwässerung (flüssig) erforderlich wird.

Im Allgemeinen werden mit dem Begriff Nassraum eher nicht privat genutzte Räume beschrieben, wie Großküchen, Saunen, Hallenbäder oder Labore. Private Bäder müssen in der Regel lediglich mit einem erhöhten Wasserdampf umgehen können.

Anwendungsbereich

Allerhöchste Priorität hat in den oben beschriebenen Räumen dementsprechend die Abdichtung an fast allen Stellen. Hinzu kommt meist ein ausreichendes Gefälle im Boden, damit dass Wasser geordnet abläuft. Ausgekleidet sind die Räume mit Fliesen.

Viele Bäder besitzen Duschen mit Bodenabläufen und müssen die Flüssigkeitsbelastung ebenfalls aushalten. Hier müssen wieder spezielle Vorkehrungen getroffen werden, damit der Raum der Belastung durch das viele Wasser standhält.

Verarbeitung

Zu den Maßnahmen zählt z. B. das Aufbringen einer Abdichtung wie der SAKRET Abdichtung mineralisch, was im Folgenden beschrieben wird:

  1. Vorbereitung: Der Untergrund muss vor dem Auftragen fest, staubfrei, trocken und tragfähig sein. Zunächst sollte eine Grundierung (z. B. die SAKRET Universalgrundierung) aufgetragen werden.
  2. Verarbeitung: Das Material wird in einem sauberen Mischgefäß mit kaltem, sauberen Wasser angemischt. Aufgetragen wird die Abdichtung mineralisch durch Rollen mit einer Fellrolle, durch Streichen mit einem Pinsel oder durch Spachteln mit einer Glättkelle. Insgesamt muss eine Schichtdicke von mindestens 2,2 mm (nass) erreicht werden. Beim Spachteln wird die erste Schicht als Kratzspachtelung aufgetragen. Nach dem Trocknen wird die zweite Schicht mit der gezahnten Glättkelle aufgebracht und abgezogen.
  3. Nachbehandlung: Während des Trocknens muss die Abdichtung mineralisch vor Regen, direkter Sonneneinstrahlung, Zugluft sowie zu hohen (> 25 ℃) und zu niedrigen (< 5 ℃) Temperaturen geschützt werden.

Alle oben genannten Verarbeitungsempfehlungen sind unverbindlich. Die Angaben beziehen sich auf den gewöhnlichen Verwendungszweck. Mehr Informationen sind im Technischen Merkblatt zu finden.

Tipp

Bei der Nassraum-Abdichtung kommt in der Regel (im Unterschied zum Feuchtraum) ein spezielles Vlies zum Einsatz, das unter den Fliesen in den Estrich bzw. an der Wand angelegt wird.

SAKRET hat sich mit seinen Produkten auch auf das Abdichten Feucht- und Nassräumen spezialisiert.

Ähnliche Begriffe

Diese Produkte könnten Dich interessieren

Produktbild von der rissüberbrückenden Dichtungsschlämme Abdichtung mineralisch des Unternehmens SAKRET
Abdichtung mineralisch

Diese Projekte könnten Dich interessieren

Wandfliesen selber legen in Bad und Dusche