Mindestfugenbreite

Die Mindestfugenbreite ist ein Maß, das sich daran orientiert, wie groß die zulässige Gesamtverformung eines Dichtstoffes oder Fugenmörtels ist.

Je nach verwendetem Dichtstoff oder Fugenmörtel hängt die notwendige Mindestfugenbreite von zahlreichen Faktoren ab.

Anwendungsbereich

Bei Silikon beispielsweise – einem beliebtem Dichtstoff in Bad und Küche – variiert die Mindestfugenbreite stark mit den herrschenden Temperaturen und der Verformungsfähigkeit des Dichtstoffs. Bei größeren Temperaturschwankungen im Außenbereich im Vergleich zum Bad muss die Fuge also bedeutend größer sein, um die Belastungen verarbeiten zu können.

Beim Fliesenfugenmörtel wiederum orientiert sich die Breite der Fugen stark an der Größe der Fliesen. Je größer die Fliesen, desto größer sollte die (Mindest-)Fuge sein. Mit schmaleren Fugen wird das vollständige Ausfüllen der Fuge in der Tiefe immer weiter erschwert. Als Folge davon könnten die Fliesen die späteren Belastungen nicht mehr gleichmäßig verteilen, weil sie nicht ausreichend im Verbund verlegt sind. Zusätzlich gilt es noch eine Besonderheit bei der Verarbeitung von grobkörnigen Fugenmörteln zu beachten. Denn die Mindestfugenbreite kann hier nicht kleiner sein als die größten Körner im Mörtel.

Verarbeitung

Beispielhaft soll nun die Verarbeitung des SAKRET Trass-Natursteinfuge aufgeführt werden:

  1. Vorbereitung: Vor der Anwendung der SAKRET Trass-Natursteinfuge sollten Reste des Natursteinklebers vollständig entfernt werden. Bei ungewöhnlichen, neuartigen oder unbekannten Natursteinen sowie porigen Oberflächen mit matten Glasuren, empfiehlt es dich, den Fugenmörtel an einer Musterfläche auszuprobieren.
  2. Verarbeitung: Den Mörtel in ein sauberes Gefäß mit sauberem, kaltem Leitungswasser langsam einstreuen. Anschließend wird die Masse für ca. 2 Minuten homogen angemischt. Den Mörtel auf der Fläche punktuell verteilen und mit einem Fugbrett in die Fugen tief einbringen.
  3. Nachbehandlung: Nach der Anwendung sollte die Fläche ca. 5 Tage vor Schlagregen, Sonneneinstrahlung,  Zugluft, Frost und zu hohen (> 25 °C) oder niedrigen (< 5 °C) Temperaturen geschützt werden.

Alle oben genannten Verarbeitungsempfehlungen sind unverbindlich. Die Angaben beziehen sich auf den gewöhnlichen Verwendungszweck. Mehr Informationen sind im Technischen Merkblatt zu finden.

Tipp

Auch wenn viele am liebsten eine fugenlose Verlegung vor allem von größeren Platten zuhause sehen würden, sollte davon abgesehen werden. Hier kann es enorm schnell zu Abplatzungen kommen – und das mag niemand bei teuren Platten sehen.

SAKRET führt ein umfangreiches Sortiment für alle möglichen Verfugungsarbeiten – ob Betonpflaster, Natursteine oder Fliesen im Bad, alles wird bei uns mit dem passenden Produkt verfugt.

Diese Produkte könnten Dich interessieren

Produktbild vom schnell erhärtenden Fugenmörtel Natursteinfuge des Unternehmens SAKRET
Natursteinfuge

Diese Projekte könnten Dich interessieren

Bodenfliesen mit Abdichtung in Bad und Küche