Hygrometer

Alternative Bezeichnungen für das Hygrometer sind Luftfeuchtigkeitsmesser oder einfach Feuchtigkeitsmesser.

Hygrometer ist ein Gerät zur Messung der Luftfeuchtigkeit.

Das Hygrometer kommt bei der Überprüfung der Luftfeuchtigkeit im Innenbereich zum Einsatz. Das Erfassen der Luftfeuchte doppelt relevant. Einerseits kann sie die Bausubstanz beispielsweise der Wände angreifen. Andererseits ist eine zu hohe oder zu niedrigere Luftfeuchtigkeit schlecht für die langfristige Gesundheit der Bewohner, insbesondere durch die erleichterte Schimmelbildung an Wänden. Daher wird in der Regel eine Luftfeuchte von 50% bei einer Raumtemperatur von 20 empfohlen.

Anwendungsbereich

Die Messung von Feuchtigkeit in Baumateralien wie Wänden ist zwar leicht durchzuführen. Die Interpretation der Werte sollte aber einem Fachmann überlassen werden, da diese von zahlreichen Faktoren beeinflusst werden. So unterscheiden sich die Ergebnisse z. B., wenn das Messgerät mit seinem Spitzen unterschiedliche stark in das Material gestochen wird. Außerdem variieren die Werte offensichtlich von Material zu Material. Das heißt, man muss die Norm für das vorliegende Material kennen.

Verarbeitung

Im Folgenden wird die Verarbeitung des SAKRET Kalk-Zement-Putzes leicht zur Regulierung der Luftfeuchtigkeit beschrieben:

  1. Vorbereitung: Vor dem Auftragen des SAKRET Kalk-Zement-Putzes leicht müssen minderfeste Oberflächenschichte (wie Schmutz oder Staub) vollständig entfernt werden. Je nach Saugverhalten muss der Untergrund mit einer Haftspachtelung, einem Spritzbewurf oder per Vornässen vorzubehandeln.
  2. Verarbeitung: Der SAKRET Kalk-Zement-Putz leicht sollte in einem sauberen Mischgefäß mit sauberem, kaltem Leitungswasser unter ständigem Rühren mit einem geeigneten Rührwerk ohne Klumpenentstehung und homogen durchmischt werden. Anschließend wird er entweder per Hand oder mit einer Putzmaschine aufgetragen. Er wird mit einer Glättkelle von unten nach oben aufgezogen. Die Schicht sollte minimal 10 mm und maximal 20 mm dick sein. Anschließend wird der Putz mit einer Richtlatte abgezogen und nach dem Erhärten aufgeraut.
  3. Nachbehandlung: Vor dem Auftrag von nachfolgenden Putzen oder Fliesenarbeiten muss eine Mindesttrocknungszeit des Unterputzes von ca. 1 Tag pro mm Schichtdicke (witterungsabhängig) eingehalten werden. Der Putz sollte vor direkter Sonneneinstrahlung, Frost, Schlagregen, Zugluft sowie zu hohen (> 30 °C) und zu niedrigen (< 5 °C) Temperaturen geschützt werden. Freistehende Oberflächen während der Trocknungszeit vor zu schnellem Austrocknen schützen. Empfohlen wird hier z.B. das Abhängen des Gerüstes mit Folie oder feuchten Jutesäcken. Die Nachbehandlungsdauer richtet sich nach den Witterungsbedingungen.

Alle oben genannten Verarbeitungsempfehlungen sind unverbindlich. Die Angaben beziehen sich auf den gewöhnlichen Verwendungszweck. Mehr Informationen sind im Technischen Merkblatt zu finden.

Tipp

Durch das Erfassen der Luftfeuchte mit einem Hygrometer kann auch der Fortschritt beim Trocknen eines Estrichbodens bestimmt werden (z. B. um zu wissen, ab wann man Fliesen verlegen kann).

SAKRET bietet in seinem Sortiment eine große Vielfalt an atmungsaktiven Putzen die dazu beitragen, die Luftfeuchtigkeit zu regulieren.

Diese Produkte könnten Dich interessieren

Produktbild vom Unterputz Kalk-Zement-Putz leicht (MAP-L/655) des Unternehmens SAKRET
Kalk-Zement-Putz leicht (MAP-L/655)

Diese Projekte könnten Dich interessieren

Kellerwand sanieren – Anleitung gegen feuchte Kellerwände

Diese Artikel könnten Dich interessieren

Innenwand ein­fach selbst ver­put­zen