Siliconharz

Siliconharze sind hochmolekulare, dreidimensional vernetzte Verbindungen, deren gerüstbildende Elemente aus Silizium und Sauerstoff bestehen.

Die Siliconharze sind chemisch gesehen zwischen den rein anorganischen und den rein organischen Stoffen einzuordnen. Durch die besonders starke Bindungsenergie bei Silizium und Sauerstoff (Molekülen) sind diese Stoffe unheimlich stabil. Sie können außerdem leicht mit anderen Stoffen kombiniert werden, damit Eigenschaften wie Witterungsbeständigkeit, Haftung und Flexibilität leicht beeinflusst werden können.

Anwendungsbereich

Siliconharze finden durch ihre Vielseitigkeit in zahlreichen Bereichen Anwendung. Z. B. als Bindemittel in Lacken und Fassadenfarben oder als Imprägnierungen für Beton oder Mauerwerk (Hydrophobierung). Außerdem werden sie für hochtemperaturbeständige Beschichtungen eingesetzt.

Tipp

Ein bekanntes Beispiel für ein Siliconharz ist Quarz.

Diese Produkte könnten Dich interessieren

Produktbild vom kalk-zementgebundenen Oberputz Kreativputz des Unternehmens SAKRET
Kreativputz

Diese Projekte könnten Dich interessieren

Fassade glatt oder strukturiert verputzen

Diese Artikel könnten Dich interessieren

Innenwand ein­fach selbst ver­put­zen