Floating-Buttering-Verfahren

Alternativ zum Buttering-Floating-Verfahren wird auch der Begriff Floating-Buttering-Verfahren verwendet.

Das Buttering-Floating-Verfahren bezeichnet eine spezielle Art, Kleber aufzutragen. Der Name rührt aus der Kombination der zwei Verfahren Buttering und Floating bzw. dem aufgestrichenen Auftrag und dem schwimmenden Auftrag.

Hierbei wird der Kleber sowohl auf den Untergrund als auch, in der Regel um 90° versetzt, auf die Rückseite der anzubringenden Materialien (meist: Fliesen) aufgebracht. Es erfolgt also eine Art doppeltes Verkleben für besonders sicheren Halt.

Anwendungsbereich

Das Buttering-Floating-Verfahren wird vor allem bei keramischen Bekleidungen und Fassadenprofilen angewendet. Im Speziellen eignet sich das Verfahren für Großformatfliesen bzw. –platten (größer als 60x60 cm), da es mögliche Hohlräume so gut es geht verhindert. Besonders im Außenbereich wirkt diese Verlegeart möglichen Frostschäden entgegen, da sich kein Wasser unter den Fliesen bzw. Platten sammeln kann. Logischerweise geht mit dem doppelten Auftragen auch ein größerer Zeitaufwand einher. Beim Verlegen von kleinformatigen Fliesen würden mit diesem Verfahren zudem sehr viele Arbeitsschritte entstehen. Darum werden dort oft alternative Verfahren eingesetzt.

Verarbeitung

Anschließend wird das Verlegen von Fliesen- bzw. Platten im Buttering-Floating-Verfahren mit der Verarbeitung des SAKRET Fliesenklebers demonstriert:

  1. Vorbereitung: Zunächst muss dafür gesorgt werden, dass der Untergrund vollständig staubfrei, trocken und tragfähig ist. Der Untergrund sollte außerdem mit einer Grundierung vorbehandelt werden. Bereits bestehende Fugen wie Bewegungsfugen sollten in den Fliesenbelag übernommen werden.
  2. Verarbeitung: Zum Anmischen des SAKRET Fliesenklebers wird sauberes und kaltes Leitungswasser in einen sauberen Mischbottich gegeben und das Material langsam eingestreut. Das Gemisch sollte durch ständiges Rühren homogen durchmischt werden. Der Frischmörtel wird auf den Untergrund aufgetragen und gleichmäßig aufgekämmt (= Floating). Die Zahnung der Kelle hängt von der Größe der zu verlegenden Fliesen bzw. Platten ab. Nun wird auf der Rückseite jeder Fliese bzw. Platte ein weiterer Kleberauftrag aufgebracht (= Buttering). Die Fliese bzw. Platte wird dann in das Kleberbett eingelegt und mit leicht schiebenden Bewegungen in Richtung der verlegten Fliesen gedrückt.
  3. Nachbehandlung: Überflüssiger Kleber muss aus den Fugen entfernt werden. Während des Abbindens sollte der Fliesenkleber vor Regen, Zugluft sowie zu hohen (> 30 °C) und zu niedrigen (< 5 °C) Temperaturen geschützt werden.

Alle oben genannten Verarbeitungsempfehlungen sind unverbindlich. Die Angaben beziehen sich auf den gewöhnlichen Verwendungszweck. Mehr Informationen sind im Technischen Merkblatt zu finden.

Tipp

Auch beim Verlegen von Feinsteinzeugfliesen bietet sich das Buttering-Floating-Verfahren an, da der relativ kreidenden Unterseite dieser Fliesen die nötige Haftung verliehen wird.

SAKRET bietet für das Buttering-Floating-Verfahren noch viele weitere Produkte wie den SAKRET Dispersionskleber oder den SAKRET Natursteinkleber.

Diese Produkte könnten Dich interessieren

Produktbild vom zementären Fliesenkleber des Unternehmens SAKRET
Fliesenkleber

Diese Projekte könnten Dich interessieren

Balkon und Terrasse fliesen