Wärmebrücke

Wärmebrücken sind Stellen in der Gebäudehülle, in denen örtlich begrenzt ein größerer Wärmefluss als im übrigen Bereich einer Wand oder Decke auftritt.

Diese Stellen können durch die Geometrie des Bauteils bedingt sein (z. B. bei Außenecken einer Wand, Heizkörpernischen oder Beton-Kragplatten für Balkone).

Materialbedingte Wärmebrücken entstehen durch Baustoffe hoher Wärmeleitfähigkeit, die parallel zum Wärmefluss in einem Bauteil aus einem Material mit einer niedrigeren Wärmeleitfähigkeit liegen. Dazu gehören Betonstützen oder Stahlanker in einer Außenwand.

Wärmebrücken lassen sich durch konstruktive Maßnahmen zwar nicht immer vermeiden, aber in ihrer Wirkung reduzieren.