physikalische Trocknung

Physikalische Trocknung ist der Übergang vom flüssigen oder pastösen Baustoff in einen festen Zustand, wobei dies ausschließlich physikalisch erfolgt, also durch die Abgabe flüchtiger Bestandteile wie Wasser oder Lösemittel.

Hierzu gehören organisch gebundene Beschichtungen wie z. B. die Dispersionsfarbe, der Dispersionsputz, wässrige und lösemittelhaltige Grundierungen sowie einkomponentige Bitumen-Dickbeschichtungen. Der Vorgang der physikalischen Trocknung wird auch "Kalter Fluss" bezeichnet.

Physikalische Trocknung von Dispersionsputzen


1. Verteilte Bindemittelpartikel der Polymerdispersion in einer frisch aufgetragenen Beschichtung.
2. Die Polymerdispersions-Teilchen bewegen sich bei beginnender Trocknung aufeinander zu.
3. Mit fortschreitender Trocknung fließen die Polymerdispersions-Teilchen weiter zusammen.
4. Bei vollständiger Trocknung sind die Polymerdispersions-Teilchen fest miteinander verschmolzen.