Hygroskopizität

Hygroskopizität ist aus dem Griechischen (hygros = feucht, nass und skopien = anschauen) abgeleitet und beschreibt die Eigenschaft von Baustoffen, Feuchtigkeit aus der Umgebung (in der Regel von Wasserdampf aus der Luftfeuchtigkeit) aufzunehmen.

Dadurch erhöht der Baustoff seinen Feuchtegehalt (Sorptions- oder Ausgleichsfeuchte).

Häufig wird der Begriff mit der Belastung durch bauschädigende Salze gleichgesetzt oder verwechselt. Auch wenn beide Begriffe und die damit verbundenen Vorgänge in einer direkten Abhängigkeit stehen, sind sie dennoch zu unterscheiden.

Auch Baustoffe ohne eine Salzbelastung können hygroskopische Eigenschaften haben.