Grundierung

Eine Grundierung ist ein Sammelbegriff für verschiedene Arten von Voranstrichen, die pigmentiert oder unpigmentiert, lösemittelhaltig oder wässrig sein können und einschichtig oder mehrschichtig aufgetragen werden.

Hauptsächlich haben Grundierungen die Aufgabe, die Verbindung zwischen dem jeweiligen Untergrund und der nachfolgenden Beschichtung sicherzustellen.

Daneben gibt es spezielle Anforderungen, wie z. B. die Neutralisierung von alkalischen Untergründen, das Absperren von Stoffen (z. B. Lignin oder Teer), die aus dem Untergrund durchschlagen und zu Verfärbungen führen können, die Reduzierung von stark saugfähigen Untergründen oder das Abtöten (Desinfektion) von mikrobiellen Befall (z. B. Algen und Pilze an der Fassade oder Schimmelpilze in Innenräumen).

Je nach Anforderung können Grundierungen aber auch dem Baustoff Eigenschaften verleihen, die er nicht mehr besitzt oder noch nie besessen hat.

Dies können z. B. hydrophobierende (wasserabweisende), oleophobe (ölabweisende), gefügefestigende oder auch oberflächenverdichtende Eigenschaften sein.

Wichtig ist, dass die Grundierung in den Untergrund eindringen kann und nicht auf der Oberfläche wie eine „Speckschicht“ stehen bleibt.