Filmkonservierung

Damit Beschichtungen auf wässriger Basis nicht von Mikroorganismen wie Algen, Pilzen und Bakterien befallen werden, rüstet man sie biozid aus. Die betreffenden Wirkstoffe weisen eine nur (sehr) begrenzte Wasserlöslichkeit auf, damit sie durch Niederschläge nicht ausgewaschen werden. Anderenfalls müssen diese Biozide wasserlöslich sein, damit die an der Oberfläche freigesetzt werden. In Folge dessen entsteht ein biozider Film an der Oberfläche, der einen mikrobiellen Befall verhindern soll. Aufgrund dieser Freisetzung baut sich der biozide Wirkstoff mit der Zeit ab, so dass die Beschichtungen nach einigen Jahren neu ausgerüstet werden muss (Neuanstrich). Die Filmkonservierung darf nicht mit der Topf- oder Gebindekonservierung verwechselt werden.