Blower- Door- Verfahren

Das Blower-Door-Verfahren wird für Messungen der Luftdurchlässigkeit oder Luftdichtigkeit einer Gebäudehülle eingesetzt.

Hierzu wird ein leistungsstarkes Gebläse in eine Außentür oder ein Fenster eingebaut und eine definierte Druckdifferenz an der Gebäudehülle erzeugt. An undichten Stellen in der Hülle (Leckagen) entstehen Luftströmungen, deren Summe am Ventilator als Luftvolumenstrom gemessen wird.

Neben dieser quantitativen Erfassung der ein- bzw. ausströmenden Luftmengen ermöglicht das Blower-Door-Verfahren, die Lage der Leckagen zu lokalisieren und ihre jeweilige Dimension zu bewerten.

Das Blower-Door-Verfahren ist aus der heutigen energieoptimierten Bauweise nicht mehr wegzudenken.

Verwandte Begriffe