Bindemittel

Bindemittel haben die Aufgabe, verschiedene Baustoffe und Materialien miteinander zu verbinden.

Die meisten mineralischen Bindemittel werden durch Brennen aus bestimmten Gesteinen gewonnen und anschließend sehr fein gemahlen. Dadurch wird die reagierende Oberfläche der Bindemittel um ein Vielfaches vergrößert.

Mit diesem hohen Oberflächenanteil reagieren sie sehr leicht mit der vorhandenen oder zugegebenen Feuchtigkeit und/oder dem Kohlendioxid der Luft. In Folge dieser leichten Reaktionsfreudigkeit ist die Haltbarkeit und Lagerdauer der mineralischen Bindemittel begrenzt.

Durch Zugabe von Anmachwasser erhält man den sogenannten Bindemittelleim, der nach der Größe des Zuschlagsstoffes unterschieden wird. Bei Verwendung von feinen Zuschlagsstoffen bis 6 (maximal 7) mm Maximalkorn spricht man von Mörtel, bei der Verwendung von gröberen Zuschlagsstoffen von Beton.