Die richtige Aushärtezeit – Wie schnell trocknet Schnellbeton?

Wenn Du eine Wäschespinne oder ein Spielgerät einbetonierst, ist es wichtig zu wissen, wie lange der Beton zum Aushärten braucht und ab wann er belastbar ist. Ein Schnellbeton wie der Setz-Fix von SAKRET lässt sich nicht nur schneller verarbeiten, er trocknet bzw. erhärtet auch schneller als herkömmlicher Beton. Wie Du mit diesem Fertigbeton etwas einbetonieren kannst, zeigt Dir unser Projektplaner zu Setz-Fix – mit ausführlicher Anleitung und Einkaufsliste mit den passenden Produkten in der richtigen Menge für Dein Projekt.

Zeig Deinen Freunden wie schnell Betonieren mit SAKRET Setz-Fix geht!

Betonieren in 5 Minuten mit dem Schnellbeton Setz-Fix von SAKRET

Loch ausheben
Beton einfüllen
mit Wasser benetzen

Bei einem Schnellbeton wie dem Setz-Fix von SAKRET musst Du selbst keine Mischung aus Zement, Kies und Wasser zusammenstellen und nicht einmal etwas anmischen. Er wird einfach direkt aus dem Sack in das ausgehobene Loch geschüttet, aus einer herkömmlichen Gießkanne mit Wasser benetzt und fertig!

Trockenzeit – Wie lange muss Schnellbeton aushärten?

Der Schnellbeton beginnt sofort nach der Zugabe von Wasser zu erhärten und wird bereits nach ca. 5 Minuten fest. Die sogenannte offene Zeit des Fertigbetons, also die Zeit, in der der Schnellbeton verarbeitet werden kann, ist also sehr kurz. Deshalb solltest Du alles, was einbetoniert werden soll, bereits vor der Wasserzugabe lage- und lotgerecht ausrichten und fixieren, da nach dem Erhärten keine Lageveränderung mehr möglich ist.

Nach ca. 24 Stunden Aushärtezeit ist der Schnellbeton bereits belastbar, das heißt Wäschespinnen, Briefkästen oder Gartenbänke können benutzt werden. Eine vollständige Aushärtung des Betons ist nach ca. 28 Tagen Trocknungszeit erreicht. Während des Aushärtens solltest Du den frischen Beton vor zu schneller Austrocknung und Witterungseinflüssen wie Sonne, Wind, Regen oder Frost schützen, indem Du ihn zum Beispiel mit Folie abdeckst.

Beim Aushärten von Beton spielt auch die Temperatur eine wichtige Rolle. Der Untergrund darf auf keinen Fall gefroren sein. Je kälter es ist, desto schlechter kann der Beton aushärten, ab 10 Grad unter null kommt der chemische Prozess der zum Aushärten des Fertigbetons nötig ist, sogar vollständig zum Erliegen. Ist der Schnellbeton ausgehärtet, ist er aber frostbeständig frostbeständig vorausgesetzt er wurde frostfrei gegründet. Ein Fundament ist ab einer Tiefe von ca. 80 cm frostfrei gegründet, das bedeutet, es besteht nicht mehr die Gefahr, dass der Beton durch Frost beschädigt wird. In unseren Breitengraden sinkt die Bodentemperatur ab ca. 80 cm Tiefe selbst im Winter nicht unter null Grad. So kann Wasser, das sich unter dem Beton gesammelt hat, nicht gefrieren und damit auch nicht zu Rissen im Beton führen. Bei kleinen Fundamenten mit geringer Belastung kann eine frostfreie Gründung aber vernachlässigt werden. Bei Spielgeräten, einem Carport oder anderen Fundamenten, die höheren Belastungen ausgesetzt sind, sollte die Frostgrenze aber in jedem Fall beachtet werden.

Das passiert beim Aushärten des Betons

Um zu verstehen wie Fertigbeton und auch herkömmlicher Beton aushärten, musst Du die verschiedenen Bestandteile von Beton kennen. Beton setzt sich zusammen aus Zement (gemahlener Kalk und Ton), Gesteinskörnung (meist Sand oder Kies), Zusatzmitteln und Zusatzstoffen und Anmachwasser.

Durch die Zugabe des Wassers wird eine chemische Reaktion in Gang gesetzt, die dazu führt, dass der Beton erhärtet. Während dieses Vorgangs wird das Wasser im Beton gebunden. Der Zement dient als Bindemittel und hält die anderen Bestandteile zusammen. Er kristallisiert durch die Zugabe von Wasser, das heißt er bildet „Kristallnadeln“, die sich ineinander verzahnen. Es entsteht der sogenannte "Zementstein", der die Gesteinskörnung mit einer feinen, aber sehr festen Schicht umhüllt und so verbindet. Der Beton trocknet also nicht durch das Verdunsten von Wasser, wie zum Beispiel nasse Wäsche in der Sonne, sondern benötigt das Wasser um fest zu werden. Diesen Prozess nennt man Abbinden.

Bei normalen Temperatur- und Feuchtigkeitsbedingungen hat der Beton nach ca. 28 Tagen Aushärtezeit seine Normfestigkeit erreicht. Das bedeutet, der Beton ist ausgehärtet und kann somit voll belastet werden. Die Normfestigkeit ist daher die am Bau und natürlich auch für den Heimwerker relevante Größe, wenn es um eine ausreichende Trockenzeit geht. Nach diesem Zeitraum können z.B. auf Betonestrich bedenkenlos Fliesen verlegt werden. Zwar härtet der Beton auch nach 28 Tagen noch weiter aus, allerdings in so geringem Umfang, dass sich an seiner Festigkeit so gut wie nichts mehr ändert. Daher hat die weitere Aushärtung keinen Einfluss auf die Eigenschaften des Schnellbetons und die nach 28 Tagen erreichte Normfestigkeit ist sowohl am Bau als auch für den Heimwerker vollkommen ausreichend.

Was ist das Besondere am Schnellbeton Setz-Fix?

Unser Fertigbeton Setz-Fix besteht aus Bindemitteln, Gesteinskörnung, Zusatzmitteln und Zusatzstoffen, die durch die Zugabe von Wasser aushärten. Im Gegensatz zu herkömmlichem Trockenbeton werden bei unserem Schnellbeton spezielle Bindemittel, unter anderem ein Spezialzement zugesetzt. Diese reagieren schneller als gewöhnlicher Zement, das heißt sie binden schneller mit dem Wasser ab und können dadurch auch schneller aushärten. Deshalb eignet sich der Schnellbeton besonders zur schnellen Montage von Wäschespinnen, Briefkästen, Zäunen und vielem mehr, was Du in Deinem Garten betonieren möchtest. Mit dem Setz-Fix Fertigbeton bist Du ruckzuck fertig und kannst Deinen Garten genießen!

Der Projektplaner

Mit unserem Schnellbeton bist Du dank der kurzen Verarbeitungs- und Trocknungszeit ruckzuck fertig, also fang am besten gleich an! Unser Projektplaner stellt Dir alle Produkte zusammen, die Du zum Betonieren brauchst – auf Dein Projekt abgestimmt und in genau der richtigen Menge. Dazu bekommst Du eine Profi-Anleitung und eine Einkaufsliste zum Ausdrucken – inklusive wertvoller Tipps zu den Produkten und ihrer Verarbeitung. Wähle einfach Dein Projekt aus und los geht’s!

Du hast noch Fragen zur Trocknungszeit und der Aushärtung bei unserem Schnellbeton SAKRET Setz-Fix? Schreib uns – bei Facebook oder Twitter. Oder schau doch mal auf unserem Youtube-Kanal vorbei.